Urlaub zu Hause – zumindest in der Küche.

Es ist Juni, es ist Sommer. Die Sonne sorgt für warme Temperaturen und man weiß gar nicht was man essen soll. Nicht zu warm, nicht zu fettig darf es sein, schmecken soll es trotzdem. Da wünscht man sich doch die Urlaubsküche herbei – irgendwas mediterranes, garniert mit „Kräutern der Provence“. Egal was, hauptsache es gleicht im Geschmack und Geruch dem Gefühl von Urlaub. Doch so schwer ist es eigentlich gar nicht, sich die Mittelmeer-Gerichte und den tollen Geschmack in die heimische Küche zu holen. Und zwar dank dem eigenen Balkon oder der eigenen Terrasse. Denn diese eignen sich hervorragend um Gemüse anzubauen und diverse Kräuter zu kultivieren.
Wichtig ist, zu wissen, dass die verschiedenen Kräuter verschieden viel Licht und Sonnenstrahlung benötigen. So sind Salbei, Minze, Zitronenmelisse, Petersilie, Liebstöckl, Löffelkraut und Koreander beispielsweise Kräuter, die einen halbschattigen Ort benötigen. Ganz im Gegensatz zu Basilikum und Rosmarin, die viel Sonne mögen. Basilikum übrigens nie mitkochen, sondern erst am Ende hinzugeben.

Je nachdem also, ob sie einen sonnenverwöhnten Balkon haben oder aber Halbschatten dominiert, können sie verschiedene Kräuter anbauen und ihren Gerichten so die entscheidende Geschmacksnote verleihen. Mit dem eigenen Kräuter- und Gemüsegarten auf dem Balkon holen sie sich mit jedem Gericht ein wenig Urlaub nach Hause. Da lässt es sich das schöne Wetter doch gleich noch einmal mehr genießen.

Deine Meinung
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *