Teil 4 der Weber-Serie: Die Grillsauce

Was benötigt man alles für einen Pulled Pork-Burger? Ein klassisches Burger Brötchen, Krautsalat, Pulled Pork – und: die richtige Sauce. Während die ersten drei Bestandteile bereits Blogthema waren, ist an dieser Stelle nun die Grillsauce, auch BBQ-Sauce genannt, an der Reihe. Denn die richtige Grillsauce ist nicht nur für die Zubereitung eines (Pulled Pork-) Burgers wichtig, sondern ein allgemein wichtiger und nicht wegzudenkender Bestandteil beim Grillen. Deshalb wird im aktuellen Weber-Magazin „Grill on“ auf Seite 97 dem Ursprung und der Zubreitungsmöglichkeit der traditionellen Grillsauce nachgegangen.

Dabei stellt der Autor schon im ersten Absatz seines Textes die all umstrittene und grundlegende Frage: „Ist eine echte Grillsauce wirklich rot?“

Im weiteren Verlauf des Textes wird klar: Weder die genaue Herkunft, noch der ursprüngliche Geschmack der Grillsauce sind zweifelsfrei feststellbar. Nur eines scheint sicher zu sein: Dass die BBQ-Sauce uramerikanisch und fester Bestandteil jeder Grillaktivität ist. Ob eine echte Grillsauce rot sein muss, beantwortet der Autor dahingehend, dass wir in Europa traditionell eine rote BBQ-Sauce mit Ketchup auf Tomatenbasis kennen und am meisten verwenden – das jedoch nicht überall auf der Welt der Fall ist. In Alabama zum Beispiel sei die Grillsauce weiß – basierend auf Essig und Pfeffer oder Mayonnaise, heißt es im Text. Weil die rote Grillsauce sich hierzulande jedoch großer Beliebtheit erfreut, hat der Autor ein Rezept mitgeliefert, wie diese ganz leicht selbst zubereitet werden kann. Für rund ½ Liter benötigt man demnach:

  • 300 ml Bio-Ketchup
  • 2 ½ l Wasser
  • 150 ml Apfelessig
  • 150 ml Tomatenmark
  • 200 g brauner Zucker
  • 150 g Honig
  • ½ EL Meersalz
  • ½ EL Zwiebelpulver
  • ½ EL Selleriesalz
  • ½ EL geriebenen Koriander
  • ½ EL geriebenen Kreuzkümmel
  • ¼ EL Knoblauchpulver
  • ¼ EL Senfpulver
  • ¼ EL Chilipulver
  • ¼ TL Cayennepfeffer
  • ½ EL Apfelkompott je 100 ml Sauce (oder Kompott aus anderen Früchten)

An Zubehör ist nichts weiter nötig als 2 Handvoll Räucherchips. Dann kann es auch schon losgehen. Zunächst sollen einmal bis auf das Apfelkompott alle Zutaten in einem kleinen Topf zusammengemischt werden und bei gleichmäßiger Hitze eine halbe bis dreiviertel Stunde gekocht werden. Im Anschluss daran dann das Apfelkompott der Menge der verbleibenden Sauce entsprechend hinzugeben und die fertig gemischte Sauce anschließend in eine backofenfeste Schüssel geben.

Den Grill auf niedrige indirekte Hitze – rund 110 °C – einstellen und die Schüssel mit zwei Handvoll Räucherchips gefüllt in die Mitte des Rostes direkt über die Hitze stellen, Deckel schließen. Nach einer Räucherzeit von 20 bis 30 Minuten, ist die Sauce fertig. Vor dem Genießen einfach abkühlen lassen. Die übriggebliebene Sauce in einem luftdichten Behälter aufbewahren.

Bei derhobbykoch.de können sie die Räucherchips online bestellen und bei der Firma Grimm in Freising bei München oder Landshut kaufen.

Deine Meinung
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *