Grillthermometer iGrill und Grill Eye – connected grilling im Jahr 2017

Ohne Grillthermometer geht nichts mehr – und am besten Kabellos

Alles dreht sich um die Kerntemperatur – das ist schon lange so. Der Mythos des Handauflegens und dem “erfühlen” des Garpunktes stirbt nach und nach aus, denn wer sich heute ein Stück Grillfleisch in Dry-Aged-Qualität auf den Grill legt, möchte logischerweise den perfekten Garpunkt haben. Bei einem 5cm dicken Stück lässt sich dieser nur schwer ertasten und wenn man sich dann verschätzt ist das gute Stück durch und der Genuss nur noch halb so groß.

Also her mit einem Kerntemperaturfühler! Es ist eine Vielzahl von Ausführungen erhältlich und vom 10€ Einsteck-Thermometer bis hin zum 300€ Profi-Thermometer mit 3 Messpunkten ist für jeden Einsatzbereich etwas dabei. Einer sehr großen Beliebtheit erfreuen sich derzeit die nicht ganz kabellosen Bluetooth Thermometer iGrill von Weber (Ehelmals G&C) und Grill Eye. Von letzterem gibt es aktuell nur einen Fühler, der aber sowohl die Kern-/ als auch die Umgebungstemperatur misst. Ein entsprechendes Endgerät wir aber wohl nicht lange auf sich warten lassen.

 

 Grill Eye

Kerntemperatur GrillthermometerDer hochwertig verarbeitete Fühler von Grill Eye kann entweder als Kerntemperatur- oder Umgebungstemperaturfühler eingesetzt werden. Eine entsprechende Klammer zur befestigung am Grillrost wird mitgeliefert und so erhält man die Temperatur direkt über dem Grillrost. Die Grillflösung an der Hinterseite des Sensors ist aus Metall und nicht mehr aus Kunststoffhüllen wie bei den alten Fühlern von G&C – somit kann der Fühler Temperaturen von bis zu 380° Celsius aushalten (der Messbereich geht bis 300° Celsius).

 

iGrill von Weber

iGrill 3 Weber

Weber Fans dürften inzwischen wissen, dass der Hersteller die bekannte iGrill Sparte übernommen hat und die bestehende Produktpalette verbessert und weiterentwickelt hat. Neben dem Weber iGrill mini und dem iGrill2 gibt es jetzt auch das iGrill3 – konzipiert für den im Januar 2017 erscheinenden Weber Genesis 2 kann dieses iGrill mit dem Grill gekoppelt werden und mittels Weber-App steht dem voll verntetzten Grillvergnügen nichts mehr im Weg. Als weiteres Gadget wurde eine Steuerung der Beleuchtung des Grills über die App angekündigt. Allerdings kann das iGrill 3 ausschließlich zusammen mit einem neuen Genesis 2 betrieben werden!

Für alle die keinen neuen Genesis haben, stehen aber noch die schon bekannten iGrill mini und iGrill 2 zur Wahl. Mit dem iGrill mini können Sie einen Temperaturfühler verbinden und so entweder die Kern- oder die Umgebungstempertatur messen, sobald Sie das Gerät mit Ihrem Smartphone gekoppelt haben. Ohne Smartphone lässt sich das iGrill mini nur anhand der Farbigen led ablesen, die je nach Garstufe langsam von grün nach rot wechselt – also eher ungenau. Es können laut Weber bis zu 4 Geräte gleichzeitig gekoppelt werden – auf dem Bildschirm der App erscheinen dann alle 4 Sensoren und deren Temperatur, sowie je nach Einstellung eine Temperaturkurve.

 

iGrill 2

Für jeden einsetzbar ist das Weber iGrill 2. Mit einem gut ablesbaren Display können Sie auch ohne Smartphone die bis zu 4 Sensoren überwachen und haben die Temperaturen Ihres Grill im Blick. Wie das iGrill mini hat auch das iGrill 2 einen Magneten im Fuß integriert und kann bequem z.B. vorne am Seitentisch des Grills befestigt werden. Wenn Sie das iGrill 2 mit einem Smartphone nutzen, schaltet das Display bei annäherung ein und die Temperatur erscheint im Display des iGrill an der Vorderseite – sehr praktisch!

 

 

 

 

 

Deine Meinung
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *